AI INSIDE SUMMIT - Gregor Famira
<<< Zurück zu den Sprechern

About

Masterclass: Implementing AI – Legal Challenges

(zusammen mit Gabriela Staber und Johannes Juranek)

Können die rechtlichen Rahmenbedingungen überhaupt mit der rasanten technischen Entwicklung mithalten? Welche Rechtsfragen zur künstlichen Intelligenz wurden bereits gelöst und welche Herausforderungen sind in Zukunft zu erwarten?

Der Worskhop „Implementing AI – Legal Challenges“ von CMS durchleuchtet die wesentlichen juristischen Themen im Bereich AI. Hierbei werden die IT- und Internet-Rechtsfragen ebenso behandelt wie die Berührungspunkte zum E-Commerce. Gemeinsam mit den Teilnehmern werden die rechtlichen Risiken, die sich aus AI-Projekten ergeben können, und die vertragliche Absicherung analysiert.

Das Thema Datenschutz ist bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Lösungen unter Nutzung von AI besonders relevant. AI Lösungen basieren oft auf der Analyse und dem Abgleich von personenbezogenen Daten mit einer Vielzahl von anderen Daten. Die Ergebnisse werden für die konkrete Profilierung von Personen zu verschiedensten Zwecken verwendet. Die Anforderungen an eine wirksame Einwilligung zur Datenverarbeitung im Rahmen von AI sind durch das Inkrafttreten der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Mai 2018 noch weiter gestiegen.

Beim Einsatz von AI, insbesondere bei selbst lernenden Systemen, kann sich auch die Frage stellen, mit wem beispielsweise ein Vertrag zustande kommt. Sind AI Systeme bereits im Einsatz ergeben sich schadenersatzrechtliche Haftungsfragen und die Verantwortlichkeit für Produktfehler. Zu all diesen Fragen werden interaktiv Lösungen erarbeitet.

Wo Innovation stattfindet, darf ihr Schutz nicht außer Acht gelassen werden. Daher werden die einschlägigen rechtlichen Schutzmöglichkeiten von AI insbesondere im Hinblick auf das Patentrecht dargestellt und die Grenzen der Schutzmöglichkeiten ausgelotet.

CV

Gregor Famira berät österreichische Start-ups im IT- und KI-Sektor sowie Unternehmen bei der gegenseitigen Zusammenarbeit. Er befasst sich regelmäßig mit Finanzierungsfragen von Frühphasenunternehmen, Gesellschaftsrecht und der Dokumentation des jeweiligen Geschäftsmodells in Verträgen. Das Verständnis der Besonderheiten von Unternehmen, ihrer Ziele und der Art und Weise, wie sie diese erreichen, sind die Grundlage, auf der er neue Ansätze und Ratschläge entwickelt, die sowohl innovativ als auch effizient sind.